Österreichischer Staatspreis für Carsharing.link

Mit einer Karte auf alle eCarsharing-Angebote in Österreich zugreifen: Mit diesem innovativen Konzept überzeugte das von uns mitentwickelte, gemeinsame Carsharing-Projekt beim Staatspreis Mobilität in der Kategorie „Betreiben.Nutzen.Lernen“.


Ministerin Leonore Gewessler überreichte diese höchste Mobilitätsauszeichnung der Republik in den Wiener Sofiensälen an die carsharing.link-Gründer. Mobilcard-Obmann Norbert Rainer und Roman Itzinger vom Carsharing der Wels Strom.

Damit konnte sich „Carsharing.Link“ gegen die hochkarätigen Mitbewerber:innen durchsetzen und gehört zu den vier Gewinnerprojekten.

Im Bild: Gerhard und Norbert Rainer mit Ministerin Gewessler und dem Staatspreis für Mobilität


Aber nicht nur diese Anerkennung freut uns. Nur eine Woche zuvor haben wir die Zusage für eine Förderung vom Klimafonds erhalten, wodurch wir nun „carsharing.link“ als nächsten Schritt auf ganz Österreich ausweiten können!


Über das Projekt

carsharing.link möchte über ein Roaming-System ein kooperatives Carsharing-Angebot über Gemeindegrenzen und mit einheitlichen Standards etablieren. Zunächst in Wels Land über ein LEADER-Projekt gestartet soll es nun in einem nächsten Schritt in ganz Österreich zum Einsatz kommen.

Mit der Hilfe von carsharing.link können sich beliebig viele Mobilitäts-Vereine und -Anbieter:innen vernetzen und ihre Fahrzeuge einer breiten Nutzer:innenschicht zur Verfügung stellen. Mitglieder lokaler Mobilitäsvereine erhalten dadurch mit dem bestehenden Kundenkonto ihres Anbieters (Chipkarte/App) Zugriff auf ein grenzenlose Fahrzeuglotte in ganz Österreich.




Weitere Infos und Rückfragen auf: www.carsharing.link